Kategorie-Archiv: Tour

Ostertour

Ostereier suchen konnte ich mir heute sparen da Leni heute morgen erfolgreich den Osterhasen (oder waren es sogar mehrere) verjagt hatte ;-) Daher machte ich mich eher auf die Trailsuche und somit auf die erste Tour mit meinem neuen Bike.

MTB 20.04.2014 10:55

Gefunden habe ich viele Trails. Alte, Neue, mal Berg hoch, mal Berg ab, mal flowig, mal verzwickt, mal kräfte zerrend, mal erfrischend. Es war fast alles dabei was Staufen und Kapellenberg zu bieten haben. Und mit dem Contrail machen die sogar noch mehr Spaß.

An die ganz kniffligen Trails hab ich ich aber noch nicht rangetraut, da es heute im Wald zuging wie auf dem Bahnhof. Es waren jede Menge andere Biker, Wanderer, Walker, Gassi Geher, Reiter und Spaziergänger unterwegs an diesem schönen Ostersonntag. Und da ich mir schön viel Zeit nehmen möchte wenn ich teste wie ich mit dem Contrail auf den technisch anspruchsvollen Trails zurecht komme (Ganz ohne Zuschauer versteht sich) mach ich das dann lieber wenn ich die Trails mal für mich alleine habe :-)

DSCF9455.JPG DSCF9456.JPG DSCF9458.JPG DSCF9462.JPG DSCF9465.JPG DSCF9466.JPG

MTB mit Leni und Fehlersuche

Auf meiner kleinen Runde mit Leni am Staufen heute nachmittag:

MTB mit Leni 19.04.2014 17:10

 2014-04-19 18.02.39.jpg 2014-04-19 18.03.40.jpg

ging meine Reverb doch schon wieder nicht :-x Einmal auf den Remotehebel gedrückt und sofort wieder Druckverlust. Nach einem lauten Fluch hab ich mir das ganze System dann noch mal in Ruhe angeschaut und festgestellt, das ich beim Einbau die Remoteleitung an der Stütze selbst wohl nicht richtig festgedreht hatte. Da lief so ganz fein das Öl die Leitung lang.

Also zu Haus alles wieder abgebaut und die Leitung richtig festgezogen (manchmal ist zuviel Vorsicht fehl am Platz), das ganze wieder entlüftet und voilà: funzt.

Bevor ich`s vergesse: ein kleines Fazit nach den ersten 19 Kilometern Taunus mit meinem Contrail: GEIL. Ich glaub mein Cube AMS schick ich in Rente :-)

CTF Zum Hausberg und zurück des RV Ober-Mörlen

Seit Wochen stand der Termin schon in meinem Kalender. Auf Grund der Anstrengungen der letzten Woche war mir bis heute morgen 8:00 Uhr trotzdem nicht klar ob ich mitfahren werde oder nicht. Dann konnte ich mich aber doch dazu durchringen und machte mich auf den Weg nach Ober-Mörlen.

Schnell angemeldet und los ging`s. Die ersten Kilometer waren recht flach, aber schon da merkte ich meine schweren Beine. Für die 30 Kilometer Runde, die ich mir vorgenommen hatte, sollten die aber reichen. Ich weis allerdings nicht was mich bei Kilometer 15 dann geritten hat, aber ich entschied mich spontan auf die 50 Kilometer Runde um zu steigen.

MTB – CTF RV Ober-Mörlen 06.04.2014 09:25

Es kam wie es kommen musste, die Beine wurden immer schwerer. Und als es dann endlich mal daran ging in paar Tiefenmeter unter die Stollen zu nehmen wurde ich noch nicht mal mit ein paar schönen Single Trails belohnt. Insgesamt verlief die Strecke fast ausschließlich auf Forst- und Feldwegen. Sehr schade.

2014-04-06 12.09.40.jpg

Nach knapp 4 1/2 Stunden hatte ich die 50 Kilometer dann auch geschafft und kam ihm Ziel an. Dort hielt ich mich aber nicht lange auf, sondern machte mich lieber auf den Heimweg. Am Rastplatz Taunusblick könnte ich mir dann mein wohlverdientes Mittagessen.

Fazit der Tour: Hart wars, aber landschaftlich hatte es sich auf jeden Fall gelohnt. Ob ich solche einen CTF noch mal fahren werde weis ich allerdings nicht. Geplant habe ich welche, aber so wirklich mein Ding sind die nicht. Zum einen erinnern mich diese Veranstaltungen immer wieder an s.g. Volksradfahren, nur eben für Mountain Biker. Und zum anderen geht es mir dabei einfach viel zuviel um die reine Leistung – Geschwindigkeit.

Ich zähle mich mittlerweile eher zu den Bikern die gerne gemütlich den Berg hochradeln um dann runter auf mehr oder weniger anspruchsvollen Trails jede Menge Spaß zu haben. Wie schnell ich dabei bin ist mir ehrlich gesagt snurz. Daher verbuche ich die Tour heute einfach unter Ausdauer Training und freu mich wieder auf meine Hometrails ;-)

2014-04-06 09.45.16.jpg 2014-04-06 10.26.33.jpg 2014-04-06 10.49.41.jpg 2014-04-06 11.13.05.jpg 2014-04-06 12.18.33.jpg 2014-04-06 12.41.31.jpg 2014-04-06 12.57.26.jpg 2014-04-06 12.57.44.jpg 2014-04-06 13.14.29.jpg 2014-04-06 13.36.01.jpg 2014-04-06 14.13.29.jpg 2014-04-06 14.45.26.jpg

 

Bums

Ich weiß nicht woran es lag.

Ob es am schönen Wetter lag ?
An meinen Trainings der letzten Zeit inkl. regelmäßiger Studiobesuche ?
Daran das ich es geschafft habe mein Bike ca. 1 Kg leichter zu bekommen ?
An meinem neuen Sattel, einem Ergon SM3, der an meinen Hintern passt wie
dafür gemacht ?
Oder doch an etwas von allem ?

Ich weiß es – wie gesagt –  nicht und es ist letztendlich auch egal.
Wichtig ist: Ich hatte heute seit langer Zeit mal wieder richtig Bums in den Beinen.
Und das habe ich auf einer ausgedehnten Runde auf meinen Hometrails sehr genossen.

MTB – Hometrails 31.03.2014 16:40

Leider hat mein Polar RC3GPS nach ca. 6,5 Kilometer das GPS Signal verloren und auch nicht wiedergefunden. Schade, aber auch nicht wirklich wichtig. Hauptsache ich hatte Spaß :-)

2014-03-31 18.05.24.jpg 2014-03-31 18.05.40.jpg 2014-03-31 18.06.00.jpg 2014-03-31 18.06.14.jpg 2014-03-31 18.08.19.jpg 2014-03-31 18.08.49.jpg 2014-03-31 18.34.35.jpg 2014-03-31 18.34.47.jpg

 

Zum Rhein

Die Mainmündung
P1010564_stitch_1

Heute morgen konnte ich mich nicht so richtig entscheiden. Fahr ich wieder ne Runde mit dem MTB – hat gestern schließlich tierisch Spaß gemacht und an alte Zeiten erinnert – oder schnapp ich mir mal wieder meinen Crosser und fahr damit ne Runde ? Im Interesse meines Fußes entschied ich mich für letzteres und fuhr den MainRadweg von Frankfurt-Sindlingen ab runter bis zur Mainmündung in den Rhein. Wir haben hier zwar nicht viel vom Sturmtief Xaver mitbekommen, aber auf den 25km den Main entlang hatte ich tierisch mit Gegenwind zu kämpfen. Man war das anstrengend. Kurzeitig wollte ich schon umkehren. Aber mein Durchhalten hat sich gelohnt. Und auf dem Rückweg, über Delkenheim, Massenheim und Diedenbergen wurde ich dafür mit mächtig Rückenwind entschädigt.

Tourdaten: 57,23 km in 03:03 Std. bei 349 hm

Eisenbahnbrücke bei Gustavsburg
P1010559_1

Schiff auf dem Rhein
P1010569_2

Main Kilometer 0,0
P1010571_3

Gedenkstätte bei Hochheim
P1010572_4

Staufenrunde mit dem MTB

Eigentlich sollte ich, laut meinem Orthopäden, ja gar nicht mit dem Mountain Bike die Berge hochkrackseln. Eigentlich bin ich im Moment auch, durch die neuen Medikamenten die ich seit Dienstag nehme, recht schlapp und müde. ABER – ganz tief in mir drin war da diese Stimme, die heute morgen recht eindringlich rief: “tu es, mach langsam, aber tu es”. Also schnappte ich mir mein MTB und los ging es Richtung Staufen. Ganz gemütlich und ohne Stress fuhr ich, hauptsächlich auf der Forstautobahn – um meine Achillessehne zu schonen, zur Viehweide. Von dort aus weiter zur Gundelhardt und dann zum Staufenblick. Nach einer kleinen Pause ging es weiter oberhalb des Kaisertempels einmal rund um den Staufen, wieder an der Gundelhardt vorbei und über den Alberstweg am Kapellenberg zurück nach Hause. 21,78 km in 1:54 Std. bei 437 hm.

Am Staufenblick
(Der Blick war durch den Nebeln allerdings etwas getrübt ;-) )

2013-12-05 11.11.06_1

Eine Tagestour

ala Roland:

Ashampoo_Snap_2013.12.02_20h34m50s_001_

1. Termin bei meiner Psychiaterin in Bad Soden

2. Besuch bei meinen Eltern in Sulzbach

3. Spätes Mittagessen bei Burger King in Eschborn

4. Sonne genießen an Nidda und Main

5. Apotheke aufsuchen in Hofheim

Insgesamt: 38,7 km in 2:05 Std. Fahrzeit (Gesamtzeit 5:20 Std.)

Travel a Head in Eschborn (Info)
P1010550_1

Mainufer bei Frankfurt-Höchst
P1010551_2

1. Advent Tour

5° C und Sonnenschein, was kann man mehr an einem 1. Dezember / 1. Advent erwarten. Und da ich heute guter Dinge war konnte mich gegen Mittag nichts mehr in der Wohnung halten und ich fuhr meine, gestern geplante Tour, zum Schloss Wolfsgarten bei Langen.

Leider konnte ich mir das nicht näher anschauen (eingezäuntes Privatgelände) und da das Schloss von dichtem Baumbestand umgehen ist, hab ich es aus der Entfernung nur erahnen können. Schade, aber dadurch lies ich mir die Stimmung nicht vermiesen. Auch die zwischenzeitlich verschwundene Sonne konnte mich nicht davon abhalten meine Tour zu genießen.

Von Langen aus ging es weiter an Mörfelden vorbei, durch den Mönchbruch zur Landebahn Nordwest. Weiter am Main entlang bis nach Rüsselsheim und von dort auf der anderen Mainseite zurück Richtung Heimat. Insgesamt 77,18 km in 3:30 Std.

Werksbrücke West
Industriepark Höchst
P1010541_1

Monstereicheln bei
Schwanheim

P1010544_2

Bornbruchsee bei Mörfelden
P1010545_3

Schleuse Eddersheim
P1010548_4

Zum Goetheturm

Bei wirklich unangenehmen Wetter machte ich mich heute morgen auf Richtung Goetheturm in Frankfurt / Sachsenhausen. Es war kalt, nass, neblig, eklig eben. Aber irgendwie muss ich die nächsten Tage bis Montag, bis zum meinem nächsten Termin bei meiner Ärztin, rumkriegen. Dann kann ich endlich mit ihr besprechen wie es mit meiner Medikation weiter gehen soll. Vor 3 Wochen hab ich noch gedacht, ich hätte es geschafft und alles kann so bleiben. Aber leider hab ich mich da zu früh gefreut.

Also muss ich diese bescheidene Situation bis Montag noch aushalten. Und da mir dabei nichts besser hilft als Radeln ging es heute auch bei dem miesen Wetter raus. Es wurden insgesamt 54,9 km in 2:51 Std. Gefahren bin ich “natürlich” erst mal Richtung Flughafen, an diesem vorbei zur Commerzbank Arena und dann weiter zum Goetheturm. Raufgehen konnte ich leider nicht, da der gerade saniert wird. Hätte sich bei diesem Nebel heute Mittag wohl auch nicht gelohnt. Zurück ging es durch Frankfurt immer am Main entlang.

Ein paar Fotos habe ich selbstverständlich auch gemacht. Allerdings nicht wirklich viele, da man eh kaum was erkennen konnte ;-)

Am Jacobiweiher im Frankfurter Stadtwald
Am Jacobiweiher

Der Goetheturm in Arbeit
Der Goetheturm

Am Mainufer – Höhe Griesheim
Am Main