Archiv für den Monat: Februar 2012

Unterwegs

Wenn ich mich mit dem Bike noch nicht auspowern darf, dann halt eben zu Fuß. Wandern hat auch seinen Reiz. Und Leni hat es auch sehr genossen.

Snap_2012.03.09_23h06m33s_003

Wiedermal schreibfaul

Der geregelte Alltag hat mich wieder! Und das merke ich ganz schön. Daher hab ich z.Z. auch nicht wirklich viel Trieb hier was zu schreiben. Ich komme ja noch nicht mal dazu Emails zu beantworten. Sorry an die die geschrieben haben. Ich verspreche, ich antworte ganz bestimmt noch ;-).

Eins stelle ich aber in dem ganzen Trubel von Arbeit, Familie, Terminen und die dadurch wieder vorhanden Anforderungen und Erwartungen andere an mich – plus meiner Eigenen – langsam aber sicher fest: Mir fehlt es immer mehr alleine auf meinem Bike zu sitzen, durch den Taunus zu fahren und abschalten zu können. Oder anders gesagt: Das Glas in meinem Kopf wird immer voller und mir fehlt die Möglichkeit es etwas intensiver leeren zu können. Ab und an ist es auch schon mal kurz vorm überlaufen. Ich bekomme es zwar immer noch in den Griff, merke aber auch das es ab und an ganz schön gefährlich wird für meine Psyche. Ich hoffe ich halte das noch 6 Wochen aus!!!

Mein großes Glück ist, dass es diese junge Frau gibt:

Leni

Sie pubertiert zwar im Moment ganz schön (man ist die anstrengend), gibt mir aber auch keine große Zeit zu viel über mein Glas im Kopf nach zudenken ;-)

Was für eine Woche

Hund

Leni hatten ihren ersten richtigen Magen Darm Infekt mit allem was dazu gehört. Dadurch hatten wir natürlich jede Menge Arbeit damit ihre Hinterlassenschaften in der Wohnung zu beseitigen. Selbstverständlich zu Nachtschlafender Zeit.

Mobiltelefon

Fast hätte ich mir schon wieder ein neues Smartphone gekauft. Mich dann aber doch lieber dazu entschlossen meinem “alten” noch eine Chance zu geben. Neues ROM geflasht (was etwas aufwendig war, bis alles so funzte wie es sollte) und schon bin ich wieder glücklich mit meinem Samsung Galaxy Ace.

Pizza

Die Waage zeigt erste Erfolge meiner Disziplin was Ernährung und Bewegung angeht. 1,5 Kilo in 2 Wochen weg. So darf es weiter gehen. Obwohl es mir schon oft schwerfällt den Versuchen der Lebensmittelindustrie zu wiederstehen und das, des öfters auftretende, Hungergefühl auszuhalten.

Daumen runter

Nach einem erneuten Termin bei meinem Chirurgen steht fest: Ich habe weiterhin absolutes Sportverbot. Und zwar mindestens bis zum 9. April. Warum so lange? Sollte das in meinem Bauch nicht alles richtig verwachsen und wieder aufgehen, wäre eine erneute OP fällig. Und dann ne richtig große mit stationärem Aufenthalt im Krankenhaus. Und das gilt es zu vermeiden.

Uhr

Die ersten beiden Wochen meiner beruflichen Wiedereingliederung sind rum. Nach den ersten paar Tagen, in denen ich mich erst mal wieder orientieren musste, hab ich mich doch recht schnell wieder eingelebt. Die 3 Stunden am Tag und den damit verbunden Alltag merke ich allerdings schon. Daran muss mein Körper sich erst wieder gewöhnen. Nächste Woche geht es dann weiter mit 4 Std/täglich.

Regenwolke

Das Wetter und mein wohl doch noch recht angeschlagenes Immunsystem vertragen sich nicht wirklich: Hab mir denn nächsten Nasen-Hals-Bronchen Infekt zugezogen. Weigere mich aber standhaft mich ihm zu beugen und bekämpfe ihn bisher recht erfolgreich mit Zink und Vitamin C.

Mal schauen wie es so weiter geht Cooles Smiley

Reinfall

Gestern Abend habe ich den 2. Test der Philips SafeRight Fahrrad Lampe in Angriff genommen. Leider wurde daraus ein mehr oder minder glatter Reinfall. Also nicht aus dem Test direkt, sondern aus dem Ergebnis.

Mir ging es gestern um die Ausleuchtung der Lampe. Die wohlgemerkt richtig gut ist, aber Erzählen und Schreiben kann man viel – Sehen ist angesagt. Daher wollte ich die Ausleuchtung der Lampe hier gerne präsentieren und mit meiner Sigma PowerLED Lampe vergleichen. Dazu habe ich mich mit Spiegelreflexkamera, Stativ, am Stativ befestiget Sattelstütze, darauf montierter Lampe und Hund ;-) so gegen 21:30 Uhr auf den Weg ins Feld gemacht. Ein geeigneter Platz war schnell gefunden. Und nach etwas Fummelei, war ja schließlich kalt und dunkel, stand meine “Testumgebung” auch. Allerdings war ich wohl doch sehr naiv bei dem Gedanken, so einen Lichtkegel einfach mal so fotografieren zu können. Meine Grundkenntnisse in Sachen Spiegelreflexkamera reichten auf jeden Fall nicht aus, es wurde einfach nichts. Oder vielmehr nicht das was ich mir vorgestellt habe. Wobei ich jetzt so im Nachhinein doch sagen muss, so schlimm ist es gar nicht:

Licht
Zur Info: Der Rucksack lag ca. 7 m von der Lampe entfernt.

Auf jeden Fall war ich gestern Abend mit dem Ergebnis nicht zufrieden und machte mich, nach ein paar bösen Flüchen, die ich hier nicht wiederholen möchte, frustriert auf den Heimweg.

Da ich mich, nur wegen dieses Testes, jetzt nicht intensiver in die Thematik Spiegelreflexkamera einarbeiten möchte, hier aber auch wirklich eigenes Bildmaterial präsentieren möchte (Material der Hersteller ist zwar vorhanden, aber dann doch meist positiv verbessert) werde ich es einfach noch einmal in Ruhe versuchen und zusätzlich mal ein Video des Ganzen Drehen. In der Hoffnung, das ich es doch noch hinbekomme, das Lichtkegel und die besagte Ausleuchtung gut erkennbar ist/sind.

Falls jemand noch einen anderen Tipp hat, wie ich die Ausleuchtung der Lampen besser “einfangen” und hier präsentieren kann, immer her damit, ich versuche fast alles um ein gutes Ergebnis zu bekommen ;-)

Die s.g. 2 Meter Regel nun auch in Hessen !?

Vor ein paar Tagen bekam ich von der Dimb diese mail:

….. die hessische Landesregierung hat seit Jahren eine Änderung des Landesforstgesetzes angekündigt, mit der der Bikesport in hessischen Wäldern deutlich eingeschränkt werden soll. In diesem Jahr ist der Gesetzesentwurf tatsächlich soweit, dass er in den Landtag zur Abstimmung gehen wird. Der Referentenentwurf liegt zur Zeit bei der Ministerin und voraussichtlich im April werden die betroffenen Interessenverbände wie die DIMB offiziell dazu gehört.

Gemeinsam mit Vertretern des HRV und des LSB haben wir vorab ein Gespräch mit dem zuständigen Ministerium geführt und dabei den beabsichtigten Regelungsinhalt mitgeteilt bekommen. Und der hat es in sich:

Der Entwurf besagt, dass das Radfahren im Wald künftig nur noch auf Straßen und Wegen erlaubt sein soll, die ganzjährig mit zweispurigen Fahrzeugen befahren werden können. Damit hätten wir in Hessen eine ähnliche, aber „verkappte“ 2-Meter-Regel wie in Baden-Württemberg im Gesetz.

Das ist eine deutliche Verschärfung, denn nach aktueller Rechtslage dürfen wir "feste Straßen und Wege" befahren. So versucht nun Hessen Forst seine bisherige, völlig überzogene Rechtsauslegung, die bereits zu zweifelhaften Bußgeldbescheiden geführt haben, im Gesetz zu verankern.

Und wenn man dann noch berücksichtigt, dass wir in Hessen mittlerweile über Bußgelder von jeweils über 200 Euro gegen Biker reden, kann man sich die künftige Situation ausmalen.

Im Gegenzug sollen Waldbesitzer das Recht erhalten, Trails für Biker zu öffnen, was erst einmal nicht schlecht für uns wäre. Im Umkehrschluss können Sie dann aber auch das Befahren von Wegen verbieten. Und das ohne das bisher vorgeschaltete Genehmigungsverfahren durch die Forstbehörden. Was denkt Ihr, wie hoch der Anteil der Bike-Gegner unter den Waldeigentümern ist? …

Nun soll es die s.g. 2 Meter Regel für Mountain Biker also auch in Hessen geben. Das wirft natürlich ne Menge Unmut und Entsetzen auf und wird wohl zu einigen heißen Diskussionen führen. Ich selbst kann leider nicht zu dem von der Dimb angesetzten Treffen gehen, bin aber sehr gespannt wie sich die Problematik entwickeln wird.

Weiterlesen

Kleine Wanderung

Bei dem heute wiedermal extrem schönen Wetter ( -6°C, Sonnenschein, klare Luft) wurde aus unserer Gassi Runde mal wieder eine kleine Wanderung. Und da ich mir heute auch mal wieder den Spaß gegönnt habe unseren Weg per GPS zu tracken, kann ich das hier auch zeigen.

Leni`s und meine kleine Wanderung vom 06.02.12. um 14:55 Uhr durch Hofheims Felder und Wälder:

Karte bei Google Maps

Die Daten dazu:
Gesamtstrecke: 6,75 km
Gesamtzeit: 1:21:08
Bewegungszeit: 1:07:04
Durchschnitt in Bew.: 6,04 km/h
Minimale Höhe: 186 m
Maximale Höhe: 303 m
Höhenunterschied: 249 m

Neustart: Projekt 90/2012

Nachdem mich meine allerliebste Frau letzten Montag sehr unsanft darauf hingewiesen hat, dass ich doch wieder etwas zugelegt habe, bin ich am Dienstag wieder mal tief in mich gegangen und hab beschlossen ab sofort wieder vermehrt auf meine Ernährung zu achten. Also Schluss mit Ersatzbefriedigung in Form von Chips, Schokolade usw.. Ab sofort läuft wieder ein neues Projekt zur Gewichtsreduktion. Ich nenne es mal vorsichtig: Projekt 90/2012, in der Hoffnung, dass ich bald wieder mit Sport anfangen kann. Sonst könnte das recht schwierig werden. Und da am Mittwoch der 1. des Monats war, fand ich das einen passenden Neustart Termin. Also ab auf die Waage und …….. mit Schrecken, aber auch etwas Erleichterung mein Projektstartgewicht abgelesen: 103.9 Kilo. Zähneknirschend hab ich das mal hingenommen. Einzigster Trost dabei: Bei meinen Fressattacken der letzten Wochen hätte das auch weit mehr sein können.

Und um mich selbst ein bisschen besser zu kontrollieren, yazioführe ich seid Mittwoch ein Ernährungstagebuch bei http://www.yazio.de/. Dort kann man protokollieren was man so zu sich genommen hat und wie viel Kalorien das waren (teilweise sehr erschreckend), aber auch wie viel man durch Arbeit, Bewegung an sich oder Sport verbraucht hat. Das Ganze führt einem dann recht deutlich vor Augen wie viel rein gekommen ist und wie viel raus und ob man am Tag nun mehr gegessen bzw. getrunken hat als man verbraucht hat oder umgekehrt. Für mich eine sehr spannende Geschichte. Sehr motivierend und dazu noch kostenlos.

Philips SafeRight 80Lux der 1. Test

Bei meinem 1. Test der Philips Bikelampe ging es um die Akkulaufzeit. Die Lampe biete 2 unterschiedliche Helligkeitsmodi, die selbstredend unterschiedliche am Akku ziehen.

SafeRigt-T1

Im City-Eco Modus (wohl gedacht für Fahrten durch erleuchtet Straßen) soll die Lampe laut Philips bis zu 8 Stunden durchhalten.
Im High-Power Modus (wohl gedacht für unbeleuchtet Wege) liegen die Angaben bei bis zu 120 Minuten.

Da für den Nightride durch Wald und Feld hauptsächlich der High-Power Modus interessant ist, habe ich erst mal diesen getestet.

Der erste Testlauf war eine herbe Enttäuschung. Nach 37 min ging die Lampe aus und war danach nur noch zu weiter 5 min im City-Eco Modus zu bewegen. Allerdings scheint beim Laden der Akkus auch was schief gelaufen zu sein. Also nochmal über Nacht ans Netz und einen 2. Testlauf starten.

Das Ergebnis: Nach 62:59 min war Schluss mit hellem Licht.

Natürlich kann es sein, dass man da nach mehreren Lade- und Entladezyklen noch was rauskitzeln kann, ich glaube aber nicht, das es viel mehr werden wird.

Weiter Testläufe, der Vergleich mit meiner SigmaSport PowerLED, sowie ein Fazit meinerseits werden noch folgen.

Projekt: Veränderungen im Wald

Warum auch immer, aber als ich im letzten Jahr endlich wieder einigermaßen beweglich war hat es mich doch des Öfteren zurück an den Ort des Geschehens, den Platz wo ich gestürzt bin, gezogen. Warum das so ist weiß ich nicht, soll heute aber auch gar nicht das Thema sein. Vielmehr ist mir bei diesen “Besuchen” erst mal so richtig aufgefallen wie sehr sich der Wald im Laufe der Zeit verändert. Und zwar nicht nur auf Grund der Jahreszeiten, sondern auch weil Mensch und Tier, Hand, Pfote, Huf und/oder Maschine anlegen.

Dadurch ist bei mir die Idee gewachsen im Jahr 2012 ein Projekt zu starten in dem ich diese Veränderungen mal bildlich festhalte. Ich werde nun also einmal im Monat (vorzugweise am 1. des Monats) immer an die selben Plätze Wandern oder Biken und versuchen aus immer der selben Perspektive immer die selben Plätze zu fotografieren. Weiterhin werde ich auch versuchen immer zur selben Uhrzeit dort zu sein, was sicherlich am schwierigsten zu realisieren sein wird.

Gestern haben Leni und ich uns die Plätze schon mal ausgesucht ;-) Wichtig war, dass die Plätze nicht zu weit weg von zu Hause sind, damit ich auch dorthin aufbreche wenn das Wetter mal nicht so dolle ist. Weiterhin sollten die Plätze gut zu Fuß oder per Bike erreichbar sein, schließlich kann ich ja noch nicht so wie ich gerne würde. Es wundert mich jetzt auch nicht, dass ich mir 3 Plätze auf und in der Nähe meines “Sturztrails” ausgesucht habe (wie gesagt, irgendwas zieht mich immer wieder da hin).

Und hier mal die ersten Fotos meines neuen Projekts. Aufgenommen am 1. Februar 2012 um ca. 16:00 Uhr.

Februar_B1

Februar_B2

Februar_B3

Zur Zeit sieht es da ja nicht so wunderschön aus, aber so ist das eben im Winter im Wald.